Produktionsstätten mit geringen negativen Umweltauswirkungen




Im Rahmen des Programm „Naturally Innovative“ hat die Firma Arneg Produktionstechniken und -anlagen unter dem Gesichtspunkt der Verbesserung der Arbeitsplätze und der generellen Verringerung der negativen Umweltauswirkungen realisiert.

BEREICH DER INTERVENTIONEN:

Renovierung der Firmendächer mit Materialen der neuesten Generation, um eine bessere Wärmeisolierung zu erhalten. Erhalt der Energieeffizienzklasse A (Richtlinie EPBD - Energy Performance Building Directive CE 2002/91).

Einbau einer Photovoltaikanlage, die ganz in das Dach integriert wurde und eine Spitzenleistung von circa 800 kWp bei einer Stromerzeugung von 900 mW pro Jahr erbringt.

Einbau eines „Automation Building“ Systems für die Kontrolle und die rationale Verwaltung des Stromverbrauchs.

Verbesserte Effizienz der technischen Anlagen.

Drastische Reduzierung des Papierverbrauchs und gleichzeitige Wahl von Papiersorten mit FSC Siegel (Forest Stewardship Council), das durch ein rigoroses Kontroll- und Normensystem garantiert, dass das Holz der verwendeten Rohstoffe aus einer Produktion stammt, die das Ökosystem der Wälder respektiert.

Die Firma Arneg arbeitet in Richtung Umweltschutz: Eine Firma, die trotz der ständigen Expansion in 5 Jahren ihren Energieverbrauch um 47% reduziert hat.

 



Teilen: